120 Jahre
Rassekaninchenzüchterverein T317 Kölleda und Umgebung e.V.


seit 1896

120 Jahre Rassekaninchenzucht in Kölleda


Wenn es etwas zu feiern gibt sollte man dies auch tun! Unter diesem Motto führte der Kaninchenzuchtverein T317 „Kölleda und Umgebung“ am 11.Juni 2016 im Dorfgemeinschaftshaus Battgendorf seine Jubiläumsveranstaltung durch. Im Vorfeld zu dieser Veranstaltung fanden die Absprachen zur Organisation und Durchführung  mit den Vereinsmitgliedern statt. Jeder der dabei eine Aufgabe übernommen hatte arbeitete diese auch mit aller Sorgfalt ab.  Davon konnten sich die Mitglieder und Ehrengäste schon beim Einlass zur Festveranstaltung überzeugen. Die Tafel war ordentlich eingedeckt und der Raumschmuck entsprach genau der einer solchen Veranstaltung. Auch eine Beamerpräsentation zeigte den Anwesenden in Bildern und Erklärungen die lange Tradition der organisierten Kaninchenzucht in und um Kölleda auf.

Nach dem Eintreffen der Ehrengäste begann pünktlich 19:00 Uhr der offizielle Teil . Als erster begrüßte der Vereinsvorsitzende Roland Meiz, die anwesenden Mitglieder und Ehrengäste. In seiner Rede nahm er die wichtigsten Meilensteine aus der Vereinsgeschichte auf und führte die aufmerksamen Zuhörer bis in die Gegenwart.  Am 5.März 1896  wurde beim Bürgermeister der Stadt Kölleda durch den Lockführer Karl Kühne der Antrag zur Vereinsgründung gestellt. Am 29.Mai 1896 fand die Gründungsveranstaltung mit 11 Gründungsmitgliedern in einer Kölledaer Gaststätte statt. Noch im gleichen Jahr wurde am 23. August die erste Ausstellung durchgeführt. Heute ist der Verein mit seinen 29 Mitgliedern und 5 Jugendzüchtern  der älteste der Stadt Kölleda und der drittälteste Kaninchenzuchtverein im Freistaat Thüringen. Allein in den letzten 10 Jahren errangen Züchter des Vereins die Titel als Europameister Bundessieger, Deutscher Meister und Landesmeister. Dies zeugt nach über 120-Jahren Vereinsgeschichte vom immer noch vorhandenem hohen züchterischem Engagement seiner Mitglieder.

Der Bürgermeister der Stadt Kölleda, Herr Udo Hoffmann, würdigte in seinem  Grußwort das lange Durchhaltevermögen der Vereinstätigkeit trotz der ständig sich ändernden gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen inbegriffen zweier durchlebter Kriege und einer Weltwirtschafskrise. Es zeigt eben auf wie beständig und beharrlich das ländliche Leben funktioniert trotz der großen Herausforderungen in der Vergangenheit und der Gegenwart. Kaninchenzucht ist so wie die ganze Kleintierzucht in unseren Dörfern eine stark verwurzelte Tradition und sollte auch weiterhin einen starken Zuspruch und große Unterstützung erfahren.

Nach dem Bürgermeister richtete der Landrat des Landkreises Sömmerda, Herr Harald Henning, sein Grußwort an die Anwesenden. Er baute sein Grußwort auf ein Zitat eines österreichischen Schriftstellers Karl-Heinrich Wargel auf, der einmal sagte: “Den Wert eines Menschen erkennt man zuverlässig daran was er mit seiner Freizeit anfängt.“ Kaninchenzüchter beschäftigen sich mit der Zucht und Pflege ihrer Tiere und übernehmen damit eine besondere Verantwortung tagtäglich für das Wohl Ihrer Tiere einzustehen. Dies drückt sich am Ende durch viele Preise und Ehrungen zu den jeweiligen Ausstellungen aus in dem der Züchter seine Anerkennung erfährt. Wichtiger ist aber das auch der Mensch durch die Ausübung dieses Hobbys im Umgang mit der Schöpfung geprägt wird und diese Erfahrung an seine Kinder und Enkel weitergeben kann. Nur so ist gewährleistet das ein Verein so lange existieren kann.

Zum Abschluss der Grußworte übernahm der Vorsitzende des Kreisverbandes der Rassekaninchenzüchter, Herr Frank Zweimann, das Wort. Als erstes überbrachte er die herzlichsten Glückwünsche des Vorsitzenden des Landesverbandes Thüringen, Herrn Peter Pabst, der leider durch seine Teilnahme an der ZDRK-Bundestagung in Monschau (Rheinland-Pfalz) nicht anwesend sein konnte. Im Weiteren betonte er, dass der Verein T317 zu den leistungsstärksten der 21 Vereine des Kreisverbandes Sömmerda/Erfurt zählt. So befinden sich in seinen Reihen allein 4 von 7 Vorstandsmitglieder des Kreisverbandes und der Vorsitzende. 7 Vereinsmitglieder sind mit ihren Kaninchenrassen Mitglied in speziellen Clubvereinigungen und neuerdings ist ein Mitglied sogar in den Landesvorstand gewählt worden. Dies zeigt neben den hervorragenden Zuchterfolgen im Verein auch ein starkes Engagement für die  Thüringer Rassekaninchenzucht.

Im Anschluss an die Grußworte schlossen sich nahtlos die Ehrung einzelner Vereinsmitglieder für ihre langjährigen Mitgliedschaften im Verein an.

Mit der Ehrennadel des Landesverbandes Thüringen in Silber für 20-jährige Mitgliedschaft wurde der Zuchtfreund Denny Negraßus geehrt.

Mit der Ehrenadel des Landesverbandes Thüringen in Gold für 35-jährige Mitgliedschaft wurden die Zuchtfreunde Jürgen Hanke, Christian Kästner und  Alfred Negraßus geehrt.

Mit einem Glas Sekt wurde am Ende des offiziellen Teils der Jubiläumsveranstaltung auf das 120-jährige Gründungsjubiläum des Vereins angestoßen und gleichzeitig das Buffet eröffnet. Es schloss sich noch ein langer Abend an der beim gemütlichen Beisammensein und einigen Tanzrunden erst spät in der Nacht endete.

            

Frank Zweimann